Die Zivilgesellschaft und die vermeintliche „Zeitenwende“

Die Zivilgesellschaft und die vermeintliche „Zeitenwende“
18.30 Uhr Einlass
19.00 Uhr Begrüßung
Grußworte der Stadt München Thomas Lechner, Stadtrat
Begrüßung Clemens Ronnefeldt als Ehrenkurator Maria R. Feckl
19.20 Uhr Die vermeintliche „Zeitenwende“ und die Friedensbewegung Clemens Ronnefeldt,
Referent für Friedensfragen, Int. Versöhnungsbund
Podiumsdiskussion
mit Vertreter:innen von
ver.di Sabine Gruber
Vorsitzende des Präsidiums des Landesbezirksvorstand ver.di Bayern
Letzte Generation Ernst Hörmann
Migrationsbeirat Mustafa Erciyas
Internationaler Versöhnungsbund Clemens Ronnefeldt
Ärzteorganisation IPPNW Dr. Lars Pohlmeier
Fragen aus dem Publikum
22.00 Uhr Ende
Anfahrt Das Alte Rathaus befindet sich HIER
U-/S-Bahnhaltestelle MARIENPLATZ
Eintritt Die Veranstaltung ist öffentlich.
Der Eintritt ist kostenfrei und auf Spendenbasis (Richtwert 10 EUR).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Der Zugang ist nicht barrierefrei.
Online-Zugang Anmeldung nicht erforderlich.
Den Zugangslink werden Sie auf der Startseite unserer Homepage finden.

Referent*innen

Workshop Soziale Verteidigung

Samstag. 18.02.2023  10:00 – 12:00 Uhr
Hochschule für Philosophie München (verlinkt zu Google Maps)
Kaulbachstraße 31/33 D-80539 München

Workshop „Wehrhaft ohne Waffen? Wie kann das gehen?“ mit Nele Anslinger und Jochen Neumann
10.00 Uhr Begrüßung und Einführung
In diesem Workshop fragen wir uns zunächst: Was wollen wir eigentlich verteidigen? Wovon fühlen wir uns bedroht? Was ist für uns Sicherheit? Nach einer Einführung in das Konzept der Sozialen Verteidigung prüfen und diskutieren wir gemeinsam, welche Form der Verteidigung – ob militärische oder soziale – sich besser eignet für das, was wir verteidigen, erhalten oder verändern wollen.
Für weitere Informationen: „Workshops für gewaltfreie Sicherheitspolitik“ von Tobias Pastoors in FriedensForum 6/2022
12.00 Uhr Ende
Anmeldung erwünscht. E-Mail an office@friedenskonferenz.info

Die Veranstaltung ist öffentlich. Der Zugang ist barrierefrei.
Der Eintritt ist kostenfrei und auf Spendenbasis (Richtwert 10 EUR).
Die Veranstaltung findet ausschließlich in Präsenz statt.

Die Hochschule für Philosophie finden Sie HIER  (Link zu Google Maps)
U-Bahnhaltestelle Universität (U3/6)

Referent*innen

Kriegsinteressen – Kriegsnarrative
Afghanistan, Ukraine

Samstag, 18.2023  19:00-21:30 Uhr
Hochschule für Philosophie München(verlinkt zu Google Maps)
Kaulbachstr. 31  D-80539 München

 
Kriegsinteressen und Kriegsnarrative: Afghanistan, Ukraine
18.30 Uhr Einlass
19.00 Uhr Begrüßung Christoph von Lieven, Greenpeace
Die Macht der Bilder
Kriegsberichterstattung aus der Perspektive der Medienethik
Prof. Dr. Claudia Paganini
Afghanistan Dr. Fahim Amir
Ukrainekrieg – lag/liegt die Friedensbewegung falsch?
Gehören Pazifismus und ‚Frieden schaffen ohne Waffen‘ auf den Müllhaufen der Geschichte?“
Andreas Zumach
21.30 Uhr Ende der Veranstaltung
Die Veranstaltungen sind öffentlich.
Der Eintritt ist kostenfrei und auf Spendenbasis (Richtwert 10 EUR).
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Zugang ist barrierefrei.
Den Online-Zugangslink werden Sie auf der Startseite unserer Homepage finden.
Die Hochschule für Philosophie finden Sie HIER  (Link zu Google Maps)
U-Bahnhaltestelle UNIVERSITÄT (U3/6)

Referent*innen