Friedenskonferenz München

Newsletter IMFK Jan. 2018                                                                                                       29.1. 2018

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde

 

Die 16. Internationale Münchner Friedenskonferenz findet vom 16.2. bis zum 18.2. statt.

Nachfolgend informieren wir Sie über die Programmpunkte der Konferenz.

 

Die Münchner Friedenskonferenz plädiert für Frieden, Abrüstung und Gerechtigkeit. Bei der sogenannten Sicherheitskonferenz im Bayerischen Hof geht es nicht um Sicherheit für die Menschen, sondern um die Durchsetzung von wirtschaftlichen und machtpolitischen Interessen der reichen Industrienationen des Nordens. Die Interventionskriege der USA und ihrer Alliierten unter dem Vorwand eines „Krieges gegen den Terror“ haben Hunderttausende Tote produziert und Staaten und Gesellschaften zerstört. Der Terrorismus wurde nicht bekämpft, sondern gefördert. Alljährlich zeigt sich die Unfähigkeit der Politik, Kriege zu beenden und Konflikte politisch zu regeln.

 

Seit dem Umsturz in Kiew und der darauf folgenden „Annexion“ der Krim wird Russland von vielen Massenmedien wieder als Feind betrachtet. Die NATO veranstaltet Manöver vor der russischen Grenze. Beide Seiten demonstrieren militärische Stärke. Die USA stationieren Raketenabwehrsysteme in Polen und Rumänien. Beide Seiten modernisieren ihre Atomwaffen. Das gilt auch für die US-amerikanischen Atombomben auf deutschem Boden. Europa befindet sich offensichtlich wieder im Kalten Krieg. Die Weltuntergangsuhr (Doomsday Clock) steht auf 2 Minuten vor 12!

 

Daher wird auf der kommenden Friedenskonferenz Dr. Franz Alt den Friedensappell von Michail Gorbatschow vorstellen. Die Beiträge von Nela Porobic Isacovic und von Tiffany Easthom werden Konzepte und praktische Beispiele für gewaltfreie Friedensarbeit vorstellen.

Bei der aktuellen Diskussionsrunde am Samstag 17.2. wird die Frage nach der Möglichkeit der Abschaffung der Atomwaffen im Mittelpunkt stehen.

 

Der Trägerkreis Friedenskonferenz betrachtet die Verleihung des Friedensnobelpreises an ICAN, die internationale Kampagne zur Abschaffung der Atomwaffen, als Zeichen der Ermutigung.

 

Wir bitten Sie / bitten Euch um Unterstützung der Friedenskonferenz, durch Teilnahme, aber auch durch eine Spende.

 

Herzlichen Dank an alle UnterstützerInnen, die die Durchführung der Friedenskonferenz – heuer zum 16. Mal! - ermöglichen.

 

                                                                                              Thomas Rödl

 

 

 

Programm der Friedenskonferenz (Stand 24.1.2018)

 

Frieden und Gerechtigkeit gestalten – NEIN zum Krieg

 

Freitag 16.2., 19:00 Uhr                     Internationales Forum                     Altes Rathaus

 

Dr. Franz Alt, Publizist: Kommt endlich zur Vernunft! Die Friedensbotschaft von Michail Gorbatschov

 

Nela Porobic Isacovic, Internat Frauenliga, Bosnien: Friedensarbeit in Bosnien.

Wiederaufbau, Frauen- und Menschenrechte und sozialer Wandel nach dem Bürgerkrieg.

 

Tiffany Easthom, Direktorin Nonviolent Peace Force: Was will die Nonviolent Peace Force?

 

Grußwort: Leo Hoffmann-Axthelm, ICAN – Internationale Kampagne zur Abschaffung der Atomwaffen

Einführung und Moderation: Clemens Ronnefeldt,

Referent für Friedensfragen beim deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes e.v.

 

Musikalische Umrahmung: Münchner Saitentratzer

Grußwort der Landeshauptstadt München: Christian Vorländer, Stadtrat

 

Samstag 17.2., 10:00 bis 12:00, Einlass ab 9:30 Uhr: Gesprächsforum             DGB- Haus

mit den ReferentInnen des Internationalen Forums

 

Samstag 17.2., 19:00 – 21:00, Einlass ab 18:00 Uhr                               DGB- Haus

 

Aktuelle Diskussionsrunde:

 

Atomwaffen abschaffen im Spannungsfeld von EU – USA – Russland.

 

Seit dem Umsturz in Kiew und der darauf folgenden Annexion der Krim wird Russland von vielen Massenmedien wieder als Feind betrachtet. Die NATO veranstaltet Manöver vor der russischen Grenze. Die USA stationieren Raketenabwehrsysteme in Polen und Rumänien. Beide Seiten modernisieren ihre Atomwaffen. Das gilt auch für die US-amerikanischen Atombomben auf deutschem Boden. Europa befindet sich offensichtlich wieder im Kalten Krieg. Die Weltuntergangsuhr (Doomsday Clock) steht auf 2 Minuten vor 12! Gibt es dennoch Chancen für Entspannung und Abrüstung?

 

Marion Küpker, (gewaltfreie Aktion Atomwaffen abschaffen, DFG-VK.

Die Rolle der Atomwaffen im neuen Kalten Krieg. Chance für die Abschaffung der Atomwaffen?

 

Reinhard Lauterbach, (Journalist und Autor, u.a.: „Bürgerkrieg in der Ukraine“)

Die Interessen der EU, der USA und Russlands im Ukraine Konflikt.

Wege zu Stabilisierung und Entspannung in der Ukraine und in Europa?

 

Johanna Bussemer (Leiterin des Referats Europa in der Rosa-Luxemburg Stiftung)

Die USA und die Europäische Union – Konkurrenz oder Zusammenarbeit?

Wie entwickelt sich das Verhältnis angesichts der Politik und Rhetorik von Präsident Trump?

 

Sonntag 18.2., 11:30 Uhr, Friedensgebet der Religionen.

Pfarrsaal St. Anna, an der U- Bahn Station Lehel (erreichbar mit U 4, U 5)

Mein Glaube – Dein Glaube. Menschen verschiedenen Glaubens beten miteinander für den Frieden

 

Aktuelle und weitere Infos: www.friedenskonferenz.info

Faltblatt mit allen Informationen: http://www.friedenskonferenz.info/pdfs/prospekt-FK-2018-web.pdf

 

Reservierung von Karten für die Veranstaltung am 16.2. im Alten Rathaus per mail: muenchen@dfg-vk.de; per Tel.: 089 - 89 62 34 46

Es gibt keine nummerierten Sitzplätze, mit der Reservierung von Karten erhalten Sie keinen Anspruch auf einen bestimmten Sitzplatz!

 

 

Trägerkreis der Friedenskonferenz:


Organisation und Koordination:

Der Trägerkreis in Zusammenarbeit mit dem Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerk zur Förderung der Friedensarbeit der DFG-VK Bayern (Geschäftsführer: Thomas Rödl)

Koordinationsbüro des Trägerkreises, c/o DFG-VK Bayern, Schwanthalerstr. 133,

80339 München, Tel 089 - 89 62 34 46; Fax 089 - 834 15 18; E-Mail: muenchen@dfg-vk.de

 

Wir bitten um Spenden zur Finanzierung der Friedenskonferenz!

Ihr Beitrag wird es uns ermöglichen, auch im nächsten Jahr eine internationale Friedenskonferenz durchzuführen!

Konto No. 82 171 20 800, des Helmut-Michael-Vogel-Bildungswerkes e.V.,

bei der GLS- Bank, BLZ 430 609 67 , Stichwort „Friedenskonferenz“ (Spenden steuerlich absetzbar)

IBAN: DE37 4306 0967 8217 1208 00 ; BIC: GENODEM1GLS

Bitte teilen Sie uns Ihre Adresse mit, bzw. stellen Sie sicher, daß auf dem Überweisungsbeleg Ihre komplette Adresse mitgeteilt wird, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen!

Wir bedanken uns bei allen UnterstützerInnen, die die Durchführung der Konferenz ermöglichen!


Die Veranstaltung wird gefördert vom Kulturreferat der Landeshauptstadt München

Weitere UnterstützerInnen: http://www.friedenskonferenz.info/index.php?ID=1

 

 

                                                                                                      

 

 

 

Home :: Impressum