Friedenskonferenz München

Karin Leukefeld

Vita   

Karin Leukefeld, Jahrgang 1954, Studien der Ethnologie, Islam- und Politikwissenschaften, Ausbildung zur Buchhändlerin. Organisations- und Öffentlichkeitsarbeit u.a. beim Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU), Die Grünen (Bundespartei), Informationsstelle El Salvador. Persönliche Mitarbeiterin eines Bundestagsabgeordneten der PDS (Außenpolitik und Humanitäre Hilfe). Seit 2000 freie Korrespondentin im Mittleren Osten.

Medien (Auswahl):

Publikationen:

Englische Version

Born 1954, Studies in of Ethnology, Islamic and Political Sciences, trained book sellermerchant. Various posts in organizational and public relations, i.e. the Federation of Ecological Citizens‘ Action Groups in Germany (Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU); The Green Party (Die Grünen, Bundespartei); El Salvador Information Office. German Parliament, Aassistant of a Member of Parliament (Committee of Foreign Affairs and Humanitarian Aid, Deutscher Bundestag). Free lance journalist and writer since 1997.

Papers & jounals (selection):

Publications (in German):

 


Peter Schaar

ist Vorsitzender der Europäischen Akademie für Datenschutz und Informationsfreiheit (EAID) in Berlin.

Biographisches:

Diplom-Volkswirt, geb. 1954, lebt in Berlin und Hamburg.

- 1980 bis 1986 verschiedenen Funktionen in der Verwaltung der der Freien und Hansestadt Hamburg,

- 1986 bis 2002 zunächst Referatsleiter, dann Stellvertreter des Hamburgischen Datenschutzbeauftragten.

- 2002 bis 2003 Geschäftsführer eines Datenschutz-Beratungsunternehmens,

- 2003 bis 2013 Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.

- Lehrbeauftragter am Fachbereich Informatik der Universität Hamburg.

- Leitung der Europäischen Akademie für Datenschutz und Informationsfreiheit (EAID) in Berlin.

- Vorsitzender der Schlichtungsstelle der Gesellschaft für die Telematikanwendungen der Gesundheitskarte (gematik),

- Mit-Herausgeber des Jahrbuchs Informationsfreiheit und Informationsrecht und der European Data Protection Law Review (EDPL).

Mitgliedschaften:

- Fundamental Rights European Experts Group (FREE Group),

- Expertengruppe Privacy Bridges,

- Patient Privacy Rights (PPR) Strategy Team,

- Beirat der Zeitschrift Datenschutz und Datensicherheit,

- Ehrenmitglied des Bundesverbands der Datenschutzbeauftragten Deutschlands (BvD),

- Gesellschaft für Informatik,

- Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (gdd),

- Humanistischen Union (HU),

- Hamburger Datenschutzgesellschaft (HDG),

- Datenschutzbeirat der Deutschen Telekom,

- Jury für den Surveillance Studies Preis für Journalisten,

- Ethikrat von CORRECTIV,

- Beirat zum Kodex Deutschland für Telekommunikation und Medien des DVTM,

- Bündnis 90/Die Grünen.

Buch-Veröffentlichungen:

Datenschutz im Internet (C.H. Beck Verlag, 2002);

Das Ende der Privatsphäre (Bertelsmann 2007);

Überwachung total – Wie wir in Zukunft unsere Daten schützen (Aufbau-Verlag 2014);

Das digitale Wir – Der Weg in die transparente Gesellschaft (Edition Körber 2015),

Trügerische Sicherheit – Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt (Edt. K. 2017)

Auszeichnungen:

„Das politische Buch“ Preis der Friedrich-Ebert-Stiftung (2008);

“eco Internet AWARD” der deutschen Internetwirtschaft (2008),

“Deutscher Datenschutzpreis“ der Gesellsch. für Datenschutz und Datensicherheit – GDD (2013),

“Louis D. Brandeis Privacy Award“ der US-Patientenrechteorganisation Patients Privacy Rights (2014).

Kontakt:

Blog eaid-berlin.de
Twitter @Peter_Schaar
Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Schaar
E-Mail: info@peter-schaar.de


Erhard Crome

Dr. Erhard Crome, Geschäftsführender Direktor, WeltTrends-Institut für Internationale Politik, Potsdam/ Berlin, ist als Politikwissenschaftler Referent für Friedens- und Sicherheitspolitik im Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Er bearbeitet Fragen der Friedens- und Sicherheitspolitik, Europapolitik und der Bewegung der Sozialforen, koordiniert den Gesprächskreis „Frieden und Sicherheitspolitik“ der Rosa-Luxemburg-Stiftung und ist Mitglied im Berliner Debatte Initial e.V., im WeltTrends e.V., Potsdam, sowie in der Gesellschaft für Kultursoziologie e.V., Leipzig.

Arbeitsschwerpunkte

Seine Arbeitsschwerpunkte liegen bei internationalen Entwicklungen, Frieden und Sicherheit, Europapolitik, Systemwechsel in Osteuropa und Geschichte der DDR. Er ist Mitglied der Redaktion der Zeitschrift Berliner Debatte Initial. Zeitschrift für sozialwissenschaftlichen Diskurs und Mitglied des Beirates von WeltTrends. Zeitschrift für internationale Politik. Er leitet den Gesprächskreis Friedens- und Sicherheitspolitik in der RLS und schreibt für den Nachfolger der Weltbühne, Das Blättchen, für das Neue Deutschland und im IfG-Blog.

Curriculum Vitae

Erhard Crome, geb. 1951 in Berlin

1971-76 politikwissenschaftliches Studium / Außenpolitik am Institut für Internationale Beziehungen der DDR in Potsdam-Babelsberg, dort 1980 Promotion, 1987 Habilitation

1990-2000 Universität Potsdam, Fachbereich Politikwissenschaft

2001 Gastprofessur an der Europa-Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

Seit 2002 Mitarbeiter der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Ein Artikel zum Thema der Internationalen Friedenskonferenz 2019:

http://www.zeitschrift-luxemburg.de/ein-sieg-der-interventionisten-zur-russland-politik-der-usa/

Literatur

 


Veye Tatah

Afrika- Expertin. Beratung & Projektmanagement     

Postfach 520107,  44207 Dortmund

http://veye-tatah.de/

Afrika-Expertin

Ich wurde in Kamerun geboren und seit 1991 lebe ich  in Deutschland. Nach meinem Studium der Informatik habe ich sechseinhalb Jahren als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Informatik der TU Dortmund gearbeitet. Ich arbeite selbstständig in den Bereichen IT-Beratung und Entwicklung, Projektmanagement und interkulturelle Kommunikation.

Multitaskingfähigkeit und Disziplin

Obwohl ich Informatikerin bin, beschäftige ich mich seit mehreren Jahren mit politischen, wirtschaftlichen  und Medien-bezogenen Themen. Dadurch habe ich verschiedene Erfahrungen und Wissen gesammelt. In der Sprache der Informatik nennt man die Eigenschaft, mehrere Funktionen parallel ausführen zu können, ‚Multi-Tasking-Fähigkeit‘ – das erfordert in der Informatik wie im richtigen Leben ein strenges Zeitmanagement und höchste Disziplin.

Unternehmerisches und gesellschaftliches Engagement

Neben meiner Beratungstätigkeit bin ich Inhaber der Firma „Africa Positive Catering und Events“. Ehrenamtlich fungiere ich als Chefredakteurin des  Magazines AFRICA POSITIVE, das seit 1998 im deutschsprachigen Raum erscheint. 2014 ist mit dem Tagungsband „Afrika 3.0“ meine erste Buchveröffentlichung als Herausgeberin erschienen.

http://www.africa-positive.de/de/dasMagazin/Magazin.htm

https://www.waz.de/staedte/dortmund/chefredakteurin-veye-tatah-kaempft-gegen-die-klischees-id1301023.html

https://www.zeit.de/2018/27/afrika-entwicklung-fluechtlinge-korruption-foerderung


 

Ruth Paulig

Promoting Africa e.V., Vorstands-Mitglied Mail: ruth.paulig@googlemail.com

Promoting Africa e.V. Im Neubruch 16 , 82211 Herrsching

Ruth Paulig wurde 1949 in Seefeld geboren und hat drei Söhne. 2001 erhielt sie den Bayerischen Verdienstorden.

Paulig gehörte bereits von 1986 bis 1994 für zwei Wahlperioden der grünen Landtagsfraktion im Bayerischen Landtag an und wurde über die Liste von Bündnis 90/Die Grünen 1998 bis 2008 erneut in den Landtag gewählt.

Ausbildung und Beruf

Nachdem dem Schulabschluss im Jahre 1968 studierte Paulig Biologie. Das Studium schloss sie 1973 mit dem Examen zur Diplom-Biologin mit Schwerpunkt Mikrobiologie ab. Ab 1974 war sie wissenschaftliche Angestellte an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Gleichzeitig studierte sie an der Akademie der Bildenden Künste in München. 1978/79 legte sie das erste und zweite Staatsexamen ab, das sie befähigte, Kunst zu unterrichten.

Sie arbeitete mehrere Jahre als Kunsterzieherin an Gymnasien in Germering, Gilching und München beziehungsweise als Diplombiologin an der LMU.

Partei

Ruth Paulig zählt wie Petra Kelly und Gert Bastian zu den Gründungsvätern und -müttern der Grünen Partei in Bayern. Mit ihrer Beteiligung kandidierten DIE GRÜNEN im Jahr 1978 zum erstenmal für den Bayerischen Landtag (erneut 1982, erst 1986 gelang der Einzug in den Landtag). Der Name DIE GRÜNEN wurde damals von einer kleinen aktiven Gruppe im Landkreis Starnberg für das Wählerbündnis aus GAZ und AUD erstmals festgelegt. Im Dezember 1996 wurde sie bayerische Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen und bekleidete dieses Amt bis 1998.

Tätigkeit als Abgeordnete

Im Jahr 1986 wurde sie mit der ersten Fraktion in den Landtag gewählt. Dieser Erfolg wurde vor allem auf die Nuklearkatastrophe von Tschernobyl und die Planung der WAA zurückgeführt. 

Sie war im Landtag mehrere Jahre Fraktionsvorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses für Umwelt und Verbraucherschutz („Umweltausschuss“) sowie umweltpolitische Sprecherin ihrer Fraktion. Zur Landtagswahl in Bayern 2008 trat sie nicht mehr an.

Gründung von Promoting Africa e.V. im Jahr 2009

Vorsitzende ab 2017 Susanna Kiehling , www.promoting-africa.de

Spenden:
Promoting Africa e.V., IBAN DE78 4306 0967 8201 4501 00 , GLS Bank Bochum, BIC GENODEM1GLS
Bitte Postadresse für Versand der Spendenbelege angeben, danke.

Der Verein Promoting Africa e.V. wurde am 1. Mai 2009 in Herrsching/Breitbrunn gegründet und ist als gemeinnützig anerkannt.

Ziel des Vereins ist die Förderung der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika. Dabei geht es um Armutsbekämpfung, um Bildungschancen für Kinder und Jugendliche sowie um den Erhalt der Umwelt, z.B. durch die Förderung erneuerbarer Energien.

Wir unterstützen Aids-Waisen und traumatisierte Kinder im Slum Mathare in Nairobi/Kenia. Dabei begleiten engagierte Afrikaner Kinder und Jugendliche in ihrer aktuellen Lebenssituation im Slum, geben Hilfe, wo nötig, und stärken einen erfolgreichen Schulbesuch.

Darüber hinaus haben wir eine Berufsschule, das Skills Centre, in Kooperation mit der TU München und der Hochschule Augsburg erbaut. Die Jugendlichen erhalten durch eine Kombination aus praktischer und theoretischer Ausbildung berufliche Chancen und Lebensperspektiven. 2012 besuchten die ersten Schüler das Skills Centre, im Dezember 2013 haben über 20 Jugendliche erfolgreich erste offizielle Prüfungen in Schreinerei, Elektrik und Schneidern abgelegt. Im Dezember 2014 sind bereits 60 Jugendliche im Examen. Als weitere Fächer kamen über die Jahre Solartechnik, Hairdressing and Beauty, Schweißen und Backen hinzu. Im Januar 2018 werden die ersten Schüler zu Zweiradmechanikern ausgebildet.

Insgesamt haben inzwischen über 600 Schüler das Skills Centre besucht und über 400 Schüler (exakt 413) erfolgreich die offiziellen prüfungen abgelegt.

Unser afrikanischer Partner ist der Verein Youth Support Kenya, der diese Projekte aus eigener Erfahrung heraus begründete und uns um Unterstützung bat. Mehr Informationen zu diesem Verein unter www.youthsupportkenya.org

Mehr Informationen zu Ziel und Zweck unseres Vereins finden Sie in unserer Satzung.


Maria Biedrawa

Geb. 1956, Österreicherin      

Sozialpädagogin, Friedensfachkraft (ausgebildet bei gewaltfrei.handeln), Bildungsreferentin

Mitglied des franz. Zweiges von IFOR (Internationaler Versöhnungsbund) und Vorstandsmitglied von Church and Peace.

Seit 2003 regelmässige Einsätze in Zentral- und Ostafrika mit Themenschwerpunkt Ausbildung zu aktiver Gewaltfreiheit; psychosoziale und (inter-)religiös-spirituelle Ansätze in der Traumabegleitung; Versöhnungsarbeit in post-konflikt Gebieten und Flüchtlingslagern; Gewaltprävention in Wahlperioden; Friedenspädagogik.

 


KHALA - FAIRE KLEIDUNG AUS MALAWI 

https://www.khaladesign.com/vision/

Khala ist ein 2017 in München gegründetes Label, das Mode mit traditionellen, farbenfrohen Chitenje-Stoffen aus Malawi kreiert.  Unsere Designs sind dabei auch Ausdruck des kulturellen Austausches, der durch die interkontinentale, faire und gleichberechtigte Zusammenarbeit unseres Teams stattfindet. Wir arbeiten örtlich getrennt, die Produktion findet in Malawi statt, der Vertrieb in Deutschland und Europa. Auf lange Sicht, wollen wir mit Khala faire, ökologische Kleidung mit Werkstoffen ausschließlich aus Malawi produzieren und mit den Gewinnen soziale Projekte vor Ort unterstützen. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bekommen ein gerechtes und existenzsicherndes Einkommen und werden krankenversichert. Zusammen mit Designer*innen und Schneider*innen aus der Hauptstadt Lilongwe schaffen wir Arbeitsplätze in der malawischen Textilindustrie und tragen zu einem nachhaltigen Anstieg der Lebensqualität bei.

 

Benedikt Habermann-Marketing, Melanie Rödel - Vertrieb,

Inhaber*in: Habermann & Rödel GbR, Meraner Strasse 12, 81547 München              

E-Mail: support@khaladesign.com


 

 

Moderatorin am 16.2. : Jutta Prediger

Bayerischer Rundfunk, Redakteurin und Moderatorin. Studium der Politikwissenschaften an der LMU.   

Home :: Impressum