Friedenskonferenz München

 

Bis 2009 standen die Konferenzen unter einer Schirmherrschaft, der von Prof. Hans-Peter Dürr. In den Jahren seither hat der Trägerkreis der Friedenskonferenz die folgenden Persönlichkeiten gebeten, durch ihre Mitgliedschaft im Ehrenkurat der Konferenz dieses Projekt zu unterstützen

 

 

Dr. Franz Alt, Publizist und Buchautor, Baden-Baden

 

 
http://www.sonnenseite.com
 
 
 
 
 

Prof. Dr. Hans-Peter Dürr, Prof. für Physik / Träger des Right Livelihood Award ('Alternativer' Nobelpreis),
München, verstorben am 18.5. 2014

Seit Beginn der Internationalen Münchner Friedenskonferenz als Alternative zur Münchner Sicherheitskonferenz hast Du diese Veranstaltung der Friedensbewegung als Teilnehmer, Schirmherr und Ratgeber begleitet. Zuletzt noch im Februar diesen Jahres als Ehrengast.

Du hast uns darauf hingewiesen, die Vielfalt in der Natur und in unserem Handeln zu schätzen und die Wirkung auch der kleinsten Aktivität wahrzunehmen.

Du hast uns damit Mut gemacht und aufgefordert, in den Bemühungen um den Frieden nicht aufzugeben. Wir werden die inspirierenden Gespräche mit Dir in Erinnerung behalten.  

In Dankbarkeit  das Team zur Vorbereitung der Friedenskonferenz

Nachruf von Global Challenges Network und der IALANA

Redebeiträge bei der Trauerfeier für Hans-Peter Dürr: http://www.gcn.de/

 
 

Dr. Klaus Hahnzog, Bürgermeister (von München) a.D., Landtagsabgeordneter a. D. und 
nicht berufsrichterliches Mitglied des Bayrischen Verfassungsgerichtshofes, München
 
 

Die Notwendigkeit sich für Friedensarbeit zu engagieren, ist mir sozusagen von Kindesbeinen eingeimpft: Als 6-jähriger in Berlin, die Nächte im Luftschutzkeller, dann die leere Schulbank neben mir – eines der ersten Bombenopfer. Anschließend zu Verwandten in die Pfalz, vom Regen in die Traufe: Tiefflieger am Westwall beim Ährenlesen oder Kartoffelstoppeln. Das prägte mich dann auch in der Politik. Bei unserer jetzigen Situation der Flüchtlinge: Wie viele fliehen vor mörderischen Auseinandersetzungen, bei denen auch in Deutschland hergestellte Waffen, des drittgrößten Waffenexporteurs der Welt, eine Rolle spielen?

 
 

Hans-Christof  von Sponeck, ehem. UN-Diplomat, ehem. UN-Kooridnator fü den Irak und Beigeordneter Generalsekretär;
Buchautor, Müllheim in Baden
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Konstantin Wecker                             Autor, Liedermacher, Komponist, München
http://www.wecker.de
http://www.stoersender.tv/
 
 

 

Jede Friedensinitiative ist wichtig, und in meiner Geburtsstadt München begrüße ich ganz besonders eine Friedenskonferenz.

Georg Heym, der vielleicht wichtigste Lyriker des frühen literarischen Expressionismus, hat 1911, ein Jahr vor seinem frühen Tod - gerade mal 24-jährig - das Grauen des ersten Weltkriegs mit erschütterndem sprachlichem Bilderreichtum vorausgeahnt. Mich hat die Poesie Georg Heyms schon im zarten Alter von 14 Jahren stark beeinflusst und ich habe mir erlaubt, sein geniales Gedicht „Der Krieg“ weiter zu schreiben und zu vertonen, um es in unsere Zeit hineinzutragen. Darin heißt es:

Und schon wieder hört man herrisch Krieger schrei´n,
aus den Dunkelheiten droht ihr Widerschein.
Wieder wälzt sich die Vernunft dumpf in Gewalt,
abgestorben ist das Hirn. Das Herz ist kalt. 

Zahllos sind die Leichen schon im Schilf gestreckt,
von des Todes starken Vögeln weiß bedeckt.
Bleiche Kinder fleh´n uns händeringend an:
Macht ein Ende mit dem Irrsinn irgendwann. 

Irgendwann? Nein jetzt. Wir müssen seh´n,
wie wir den Gewalten widersteh´n.
Denn sonst heißt es wieder eines Tages dann:
Seht euch diese dumpfen Bürger an.
Zweimal kam der große Krieg mit aller Macht.
Und sie sind zum dritten Mal nicht aufgewacht.

Es wird solange Kriege geben, solange es noch einen Menschen gibt, der daran verdient, schreibt Bertolt Brecht. 
Und es wird verdient hierzulande, am Morden und Töten. Bei Heckler&Koch knallen schon seit geraumer Zeit die Korken der Champagnerflaschen.
Anfang 2014 hatte es Wirtschaftsminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel noch zur »Schande« erklärt, dass Deutschland zu den größten Waffenexporteuren gehört: »Wenn man die Waffen in die falschen Regionen gibt, kann es zu einem Geschäft mit dem Tod werden.« Nichts als Lippenbekenntnisse. Nach dem Jahrbuch 2015 des angesehenen internationalen Friedensforschungsinstituts SIPRI in Stockholm liegt Deutschland auf dem vierten Platz der größten Rüstungslieferanten der Welt – nach den USA, Russland und China.
Wir müssen auf der Hut sein. 

Solidarische Grüße

Konstantin Wecker

 
 

Prof. Dr. Hanne-Margret Birckenbach        Professorin für Friedens- und Konfliktforschung, Giessen

 
 
 
 
 
 

 

Univ.-Prof. Dr. med. Joachim Bauer
Facharzt f. Innere Medizin, Facharzt f. Psychiatrie und Psychotherapie, Facharzt f. Psychosomatische Medizin,

Oberarzt der Abt. Psychosomatische Medizin.

Er lehrt als Universitätsprofessor an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.

Autor von: „Prinzip Menschlichkeit“ und „Schmerzgrenze“.

 
 

 

 
 
 
Bitte Spenden Sie für die Fortsetzung der internationalen Friedenskonferenz!
 
Bankverbindung
HMV- Bildungswerk, Konto No. 82 171 20 800, bei der GLS- Bank, BLZ 430 609 67
IBAN: DE374306 0967 8217 1208 00 ; BIC: GENODEM1GLS
 
Stichwort „Friedenskonferenz“ (Spenden steuerlich absetzbar)
Bitte teilen sie uns Ihre Adresse mit, wenn Sie eine Spendenquittung benötigen!
 
 

 

Home :: Impressum